Kategorien
2018-2

Das Kriegsende und die Novemberrevolution 1918

Der Hagener Historiker Prof. Wolfgang Kruse skizziert in der Politischen Runde die Entwicklung vom Ende des Weltkrieges hin zu den Novemberereignissen der “vergessenen Revolution” vor 100 Jahren.

„Die vergessene Revolution“ – so ist sie häufig bezeichnet worden, die Novemberrevolution von 1918. Gemeint ist der Umstand, dass die Ereignisse zum Ende des Ersten Weltkriegs und in den Monaten danach lange Zeit und vielleicht bis heute keine sonderlich herausragende Rolle in der „kollektiven Erinnerung“ in Deutschland gespielt haben. Und ihre historische Einordnung schuf Unsicherheiten, nicht zuletzt bei der deutschen Sozialdemokratie, die sich mit einem durchaus ambivalenten Erbe auseinanderzusetzen hat. Der Hagener Historiker Wolfgang Kruse skizziert in der Politischen Runde die Entwicklung vom Ende des Weltkrieges hin zu den Novemberereignissen dieser „vergessenen Revolution“ vor 100 Jahren, benennt erinnerungspolitische Kontroversen und Ergebnisse der neueren Forschung. Es moderiert Dr. Detlef Vonde.

Montag, 5.11.2018 19:30 Bergische VHS Auer Schulstr.20 Wuppertal-Elberfeld 6,-