Kategorien
2020-2

Unternehmer & Revolutionär

Friedrich Engels im Graphic Novel

Wer war Friedrich Engels? Und was bedeutet sein Vermächtnis für unsere Gegenwart? Dieser Frage geht die Reihe Engels200 der Politischen Runde nach. Die Zugänge sind dabei unterschiedlich. Historisch, soziologisch, journalistisch, politisch und künstlerisch. Fabian Mauruschat (Szenario) und Christoph Heuer (Zeichnungen & Szenario) und Uwe Garske haben den künstlerischen Zugang gewählt. Mit spitzem Stift und gewitzter Feder haben sie Friedrich Engels Leben in eine Graphic Novel (Dt. grafischer Roman) gezeichnet und geschrieben. In vier Kapiteln nähern sie sich dem Unternehmer und Revolutionär an und berichten in der Politischen Runde über ihr Werk.

Diese Veranstaltung wurde kurzfristig ins Programm genommen und ersetzt die leider ausfallende „Hommage á Frédérique

Fabian Mauruschat & Christoph Heuer

Fabian W. W. Mauruschat ist Journalist, Dozent und Autor. Er ist in Wuppertal geboren, hat in Bochum ein Studium in Geschichte, Germanistik sowie Sozialpsychologie abgeschlossen und im niedersächsischen Dannenberg ein Volontariat bei Radio Zusa absolviert. Als Journalist hat er unter anderem Artikel für Spiegel Online, das Bookzine WASD, coolibri, die meisten Wuppertaler Lokalmedien und seinen Kulturblog Fischpott geschrieben. Im Rahmen der von ihm mitbegründeten Zeitwerkstatt Wuppertal gibt er regelmäßig Workshops, in denen Jugendliche die Lokalgeschichte eines Quartiers mit lokalhistorischen Mitteln untersuchen.

Christoph Heuer ist freischaffender Kommunikationsdesigner und Lehrbeauftragter an der Universität Duisburg-Essen. Geboren in Essen arbeitet er seit seinem Studium als Illustrator und Multimediadesigner für Schulbuchverlage, Museen, in der Werbung sowie als Produzent, Animator und Regisseur von Musikvideos. 2007 veröffentlichte er im Carlsen Verlag die Graphic Novel „Der Erste Frühling“.

Moderation: Annette Hager

Zeit: Montag, 31. August 2020. 19:30 Uhr
Ort: Bergische VHS, Wuppertal-Elberfeld, Auer Schulstr. 20,
Otto-Roche-Forum (Raum A011, Erdgeschoss in Gebäude A)
Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip “Pay what you like.”
(Zahle, was Du magst.)
Aufgrund der Covid19-Situation bitten vorab um eine Anmeldung über die Webseite der Bergischen Volkshochschule.