Kategorien
2021-1

Through the darkest of times: Können Videospiele ein Teil unserer Erinnerungskultur sein?

Through the darkest of times (dt: Durch die dunkelsten Zeiten) ist ein historisches Strategiespiel über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus während des Dritten Reichs in Berlin. Das Computerspiel versetzt die/den Spieler*in in das Berlin der 1930er Jahre und gibt ihr/ihm eine schwierige Aufgabe an die Hand: Den Widerstand gegen die Nationalsozialisten zu organisieren. Das erste Spiel des Berliner Paintbucket-Studios hat viele positive Rezension in- und außerhalb der Computerspielwelt erhalten. Through the darkest of times erhielt 2020 den Deutschen Computerspielepreis in der Kategorie „Bestes Serious Game“. In der Politischen Runde berichtet Studio-Mitgründer Jörg Friedrich über die Idee des Spiels und beantwortet die Frage, wie Computerspiele Teil unserer historischen Erinnerungskultur werden können.

Jörg Friedrich

ist Mitbegründer des Berliner Paintbucket-Studios und entwickelt seit mehr als 14 Jahren Computerspiele. Er war an der Entstehung von vielen großen Videospiel-Produktionen beteiligt. Mit seinem langjährigen Arbeitskollegen Sebastian St. Schulz gründete er Paintbucket Studio. Bei Through the darkest of time war er für Code und Design verantwortlich.

Moderation: Michaela Heiser und Luca Johannes Wagner

Zeit: Montag, 22. Februar 2021. 19:30 Uhr
Ort: https://www.edudip.com/de/webinar/through-the-darkest-of-times-konnen-videospiele-ein-teil-unserer-erinnerungskultur-sein/959482
Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip “Pay what you like.”
(Zahle, was Du magst.)

Eine Antwort auf „Through the darkest of times: Können Videospiele ein Teil unserer Erinnerungskultur sein?“