Klima und Meer: Wie die Ozeane sich um uns kümmern.

Foto:David Hummel
Foto: Hannes Grobe

Pole schmelzen, Wälder brennen, Fluten und Dürren zerstören das Korn auf dem Feld, Häuser und Menschenleben. Die Klimakrise ist nicht mehr die düstere Zukunftsvision, sie ist zur Realität geworden und trotzdem erst der Anfang eines neuen Zeitalters in dem Naturgewalten das Leben der Menschen tiefgreifend verändern werden. Die Verbrennung fossiler Energieträger hat das chemische
Gleichgewicht zwischen Atmosphäre, fester Erde und dem Meer gestört und die globale Erwärmung in Gang gesetzt. Alles ist mit allem verbunden und daher spielt das Meer eine besondere Rolle im Wohlergehen der Menschheit: es nimmt Wärme und CO2 auf, dämpft Temperaturschwankungen, ist Transportweg und Quelle für Nahrung, Energie und Medizin.

Die Geowissenschaftlerin

Dr. Maria-Elena Vorrath

forschte bereits zu Algenparadisen an der Namibischen Küste, über das Antarktische Meereis der Vergangenheit und über lebenswichtige Spurenmetalle aus Unterwasservulkanen bevor sie sich der natur-basierten CO2-Entnahme mittels Gesteinsverwitterung zuwendete, um der Klimakrise aktiv etwas entgegensetzen zu können.

Moderation: Jan Kirschbaum

Zeit: Montag, 23. Mai 2022. 19:30 Uhr
Ort: Bergische VHS, Wuppertal-Elberfeld,
Auer Schulstr. 20,
Otto-Roche-Forum (Raum A011, Erdgeschoss in Gebäude A)
Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip „Pay what you like.“ (Zahle, was Du magst.)