Kategorien
2012-2

Rechte Populisten und Extremisten in Europa

Rechtsradikalismus ist ein gesamteuropäisches Problem, die Organisationsformen, in der die radikale Rechte in Erscheinung tritt (politische Partei, soziale Bewegung oder sub-kulturelles Milieu), aber sind unterschiedlich ausgeprägt. Seit Mitte der 90er Jahre ist ihr Aufstieg in Europa zu beobachten. Bis dahin war es in den europäischen Demokratien relativ einfach, den Einfluss rechtsextremer Gruppierungen einzudämmen: typisches Erscheinungsbild, dumpfes Auftreten, rückwärtsgewandte, rassistische Ideologien – undenkbar, dass sie die Mitte der demokratischen Bürgergesellschaft erreichen würden. Diese Rechte war leicht in politischer Quarantäne zu halten. Aber die Zeiten haben sich geändert. Welche Gefahr geht aktuell von Rechtsradikalen und Rechtspopulisten in Europa aus? Britta Schellenberg vom “Centrum für angewandte Politikforschung” (CAP) an der Universität München berichtet darüber und diskutiert in der Politischen Runde Strategien gegen Rechtsextremismus in Europa.
Montag, 1.10.2012
19:30
Bergische VHS
Auer Schulstr.20