Kategorien
2017-1

Vom langen Marsch für die Kunst

Bodo Berheide im Gespräch

 
Das 1976 gegründete „Atelier- und Galerie-Kollektiv“ ist seit über 40 Jahren ein wichtiger Impulsgeber der Kunstvermittlung in Wuppertal. Schwerpunkt war immer die Förderung von Künstlerinnen und Künstlern, die sich eigenständig und unabhängig in der Welt der Kunst bewegen, die die „Welt nicht so lassen wollen, wie sie ist“. Einige von ihnen, die sich in der Kunstszene längst Geltung verschafft haben, zog es fort nach Dänemark, Holland, Sri Lanka, South Carolina, Tokio, in die Schweiz. Oder nur nach Remscheid. 
Jetzt ist ein Buch erschienen über Menschen, die für die Kunst einen Freiraum schaffen. Oder wie Pina Bausch es einmal ausgedrückt hat, die es schaffen, „für das Leben eine Sprache zu finden.“ Dieses Buch über einen „langen Marsch für die Kunst“ vom „Kollektiv für intermediale Zusammenarbeit“ wird in der Politischen Runde vorgestellt von Bodo Berheide.

29.5.19:30 Bergische VHS Wuppertal-Elberfeld Auer Schulstr.20

Eintritt: Pay what you like.