Von Wuppertal bis nach Yunnan: Welche Abenteuer erlebt man auf der neuen Seidenstraße?

Mit einem fulminanten Investitionsprogramm baut China eine „Neue Seidenstraße“. Dahinter verbergen sich bedeutende Investitionen in Handelswege, Straßen und Häfen für den Wirtschaftsgiganten aus dem Reich der Mitte. Der Wuppertaler Journalist, Fernfahrer und Autor Jochen Dieckmann hat sich mit einem Camper auf den Weg gemacht, dieses Projekt zu erkunden. Von Wuppertal aus ging es nach Odessa am Schwarzen Meer, nach Baku am Kaspischen Meer, durch Kasachstan und Kirgisistan bis nach China, im Anschluss sogar noch durch Laos und Kambodscha. In der Politischen Runde berichtet er aus seinem Buch Ferner Osten auf der Überholspurvon seinen Abenteuern im Fernen Osten, von seinen Erlebnissen auf und neben der Straße und den Menschen, denen er begegnet ist.

Jochen Diekmann

arbeitete seit seinem 18. Lebensjahr als LKW-Fahrer und fuhr in die Türkei oder in die sozialistischen Ostblockländer. Ende der Achtziger schulte er um zum Journalisten und arbeitete mehrere Jahre für den Hessischen Rundfunk. Als er arbeitslos wurde, fuhr er für eine niederländische Spedition wieder LKW quer durch Europa und bis nach Nordafrika. Mit seinem ersten Buch „Geschlafen wird am Monatsende“ war er bereits schon einmal zu Gast in der Politischen Runde.

Die Teilnahme ist persönlich (nach den am Veranstaltungstag geltenden Covid19-Regeln) oder per Videokonferenz möglich.

Moderation: Stefan Seitz

Zeit: Montag, 6. Dezember 2021. 19:30 Uhr
Ort: Bergische VHS, Wuppertal-Elberfeld, Auer Schulstr. 20,
Otto-Roche-Forum (Raum A011, Erdgeschoss in Gebäude A)
Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip „Pay what you like.
(Zahle, was Du magst.)